Recent News

Die Stadtverwaltung von Miraflores bekräftigt ihr Engagement für nachhaltigen Wohnraum

La Municipalidad de Miraflores reafirma su compromiso con la vivienda sostenible

Die Stadtverwaltung von Miraflores hat auf die jüngsten Erklärungen der Peruanischen Baustoffkammer (Capeco) und des Verbands der Immobilienunternehmen Perus (ASEI) zu den Vorprojekten für nachhaltigen Wohnraum im Bezirk reagiert. Die Stadtverwaltung hat energisch bestritten, etwa 100 Vorprojekte für Immobilien, die nachhaltigen Wohnraum fördern sollen, gestoppt zu haben, und bezeichnet diese Behauptungen als „absolut falsch“.

In einer offiziellen Erklärung betonte die Gemeinde Miraflores, dass seit Beginn ihrer Amtszeit bis zum 31. Januar 2024 insgesamt 69 Vorprojekte für nachhaltigen Wohnraum im Bezirk eingereicht wurden. Es sei daher „unlogisch“, dass eine größere Anzahl von Vorprojekten abgelehnt worden sei als die Anzahl der eingereichten Vorprojekte. Darüber hinaus wurden im letzten Jahr 197 Baugenehmigungen und 35 Abrissgenehmigungen erteilt, und es wurden 53 Baukonformitäten gewährt, was das Wachstum der Investitionen von Bauherren zeigt, die die städtebaulichen Parameter in Miraflores respektieren.

Die Stadtverwaltung von Miraflores betont, dass die Verordnung Nr. 618, die Bedingungen für nachhaltige Bauwerke im Bezirk festlegt, regelt und fördert, am 29. September 2023 in Kraft getreten ist und die Verordnung Nr. 581 ersetzt hat. Alle Vorprojekte, die vor diesem Datum genehmigt wurden, beinhalten Zertifikate für städtebauliche und bautechnische Parameter, die zuvor beantragt wurden. Seit dem Inkrafttreten der Verordnung Nr. 618 wurden nur zwei Vorprojekte für nachhaltigen Wohnraum abgelehnt.

Die Stadtverwaltung fordert Capeco und ASEI auf, sich an die Wahrheit zu halten und sich vollständig transparent zu verhalten. Sie betont, dass ihre Verwaltung die private Investition aktiv fördert und dabei stets die nationalen und kommunalen Vorschriften beachtet, um die Wohnqualität und das Wohlergehen der Bewohner von Miraflores zu schützen.

Es ist wichtig zu beachten, dass das rechtliche Rahmenwerk für nachhaltige Bauwerke im Bezirk freiwillig ist und der Genehmigung der Technischen Kommision für Bauwerke der Gemeinde unterliegt.

Die Stadtverwaltung von Miraflores bekräftigt somit ihr Engagement für die Förderung von nachhaltigem Wohnraum und ihre Bereitschaft, transparent zum Nutzen der Gemeinschaft zu arbeiten.

Häufig gestellte Fragen zu Vorprojekten für nachhaltigen Wohnraum in Miraflores:

1. Was hat die Stadtverwaltung von Miraflores zu den Vorprojekten für nachhaltigen Wohnraum erklärt?
Die Stadtverwaltung von Miraflores hat energisch bestritten, etwa 100 Vorprojekte für Immobilien, die nachhaltigen Wohnraum fördern sollen, gestoppt zu haben, und bezeichnet diese Behauptungen als „absolut falsch“.

2. Wie viele Vorprojekte für nachhaltigen Wohnraum wurden im Bezirk Miraflores vorgelegt?
Laut der Gemeinde Miraflores wurden seit Beginn ihrer Amtszeit bis zum 31. Januar 2024 insgesamt 69 Vorprojekte für nachhaltigen Wohnraum im Bezirk vorgelegt.

3. Wurden Baugenehmigungen und Abrissgenehmigungen in Miraflores erteilt?
Ja, im letzten Jahr wurden 197 Baugenehmigungen und 35 Abrissgenehmigungen in Miraflores erteilt.

4. Was zeigt die Vergabe von Baukonformitäten in Miraflores?
Die Vergabe von 53 Baukonformitäten zeigt das Wachstum der Investitionen von Bauherren, die die städtebaulichen Parameter in Miraflores respektieren.

5. Wann trat die Verordnung Nr. 618 in Kraft?
Die Verordnung Nr. 618, die Bedingungen für nachhaltige Bauwerke im Bezirk festlegt, regelt und fördert, trat am 29. September 2023 in Kraft und ersetzte die Verordnung Nr. 581.

6. Wie viele Vorprojekte für nachhaltigen Wohnraum wurden seit dem Inkrafttreten der Verordnung Nr. 618 abgelehnt?
Seit dem Inkrafttreten der Verordnung Nr. 618 wurden nur zwei Vorprojekte für nachhaltigen Wohnraum abgelehnt.

7. Wen fordert die Stadtverwaltung auf, sich an die Wahrheit und Transparenz zu halten?
Die Stadtverwaltung fordert die Peruanische Baustoffkammer (Capeco) und den Verband der Immobilienunternehmen Perus (ASEI) auf, sich an die Wahrheit zu halten und sich vollständig transparent zu verhalten.

8. Welches rechtliche Rahmenwerk gibt es für nachhaltige Bauwerke in Miraflores?
Das rechtliche Rahmenwerk für nachhaltige Bauwerke in Miraflores ist freiwillig und unterliegt der Genehmigung der Technischen Kommision für Bauwerke der Gemeinde.

9. Was ist das Engagement der Stadtverwaltung von Miraflores für nachhaltigen Wohnraum?
Die Stadtverwaltung von Miraflores bekräftigt ihr Engagement für die Förderung von nachhaltigem Wohnraum und ihre Bereitschaft, transparent zum Nutzen der Gemeinschaft zu arbeiten.

Häufig gestellte Fragen zu Vorprojekten für nachhaltigen Wohnraum in Miraflores: